Behandlungskosten und Finanzierungsmöglichkeiten

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Jeder Mensch ist einzigartig und seine Augen sind es auch. Daher werden Sie von uns immer individuell beraten, welche Behandlungsmethode am besten zu Ihren Augen und Ihrer Lebenssituation passt. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir all unsere Patienten mit der gleichen Akkuratesse und Sorgfalt behandeln – unabhängig davon, ob Sie Selbstzahler, Privat- oder bezuschusster Kassenpatient sind.

Welche Kosten Sie genau für ein Leben mit hoher Sehkraft oder maximaler Brillenfreiheit investieren müssten, richtet sich nach dem genauen Behandlungsplan, den wir gemeinsam mit Ihnen im Rahmen einer Voruntersuchung mit ausführlichem Beratungsgespräch entwerfen. Dabei informieren wir Sie gerne auch über Möglichkeiten der Finanzierung, Bezuschussung und Kostenanrechnung (z. B. steuerliche Absetzbarkeit als Krankheitskosten).

Preisübersicht

Der folgende Überblick bietet Ihnen eine Orientierungshilfe für die in etwa anfallenden Behandlungskosten. Bitte beachten Sie, dass es sich bei allen Preisangaben um „Ab-Beträge“ handelt. Die genaue Kostenhöhe richtet sich nach der individuellen Ausprägung Ihrer Sehbehinderung und der daraus resultierenden Wahl der geeigneten OP-, Laser- und Linsenvariante sowie dem Umfang der erforderlichen Nachsorge. Eine genaue Preiskalkulation ist daher erst im Rahmen der Voruntersuchung und dem beratenden Arzt-Patienten-Gespräch möglich.

Refraktiver Linsenaustausch

Der genaue Preis richtet sich neben den strukturellen/physiologischen Verhältnissen Ihrer Augen vor allem nach dem gewählten Linsentyp. Ob bifokale, trifokale oder EDoF-Linse – bei uns bekommen Sie das zu Ihnen passende Implantat in höchster Qualität, auf neuestem Stand der Forschung. Bewährte OP-Verfahren, modernste apparative Ausstattung und ein großer chirurgischer Erfahrungsschatz sind die Grundlagen für hohe Sicherheitsstandards in unserer Praxis.

Preis Linsenaustausch-OP (inklusive Implantat):  ab 1.950,- € pro Auge

Add-On-Linse

Da die GKVn gegenwärtig nur die Kosten für den Einsatz von Standard-Einstärkenlinsen übernehmen, entscheiden sich gegenwärtig noch neun von zehn Patienten für eine Monofokallinse, die scharfes Sehen in „nur“ einer gewählten Distanz (nah oder fern) beschert. Von der Effektivität „überrascht“, wächst dann bei vielen Patienten das Bedürfnis nach scharfer brillenfreier Sicht in allen Distanzen – oder kurz gesagt nach einer multifokalen und/oder torischen (gegen Hornhautverkrümmung) Linse. Ein Austausch „Monofokallinse gegen Multifokal-/torische Linse“ ist aber nicht ohne weiteres möglich. Monofokallinsen-Träger, die ihre Entscheidung bereuen, sich nicht gleich für eine multifokale Lösung entschieden zu haben, lassen wir aber nicht im Stich. Durch Einsatz einer zusätzlichen „Add-On-Linse“ lassen sich Restfehlsichtigkeiten korrigieren. Je nach den Verhältnissen des einzelnen Patienten stehen Add-On-Linsen in multifokalen und torischen Ausführungen für die chirurgische Implantation zur Verfügung.

Preis Add-On-Linsen-OP (inklusive Implantat):  ab 1.500,- € pro Auge

Laser-Behandlung

Bei allen angewendeten Verfahren erfolgt die sehschärfenverbessernde Brechkraftkorrektur in der entsprechenden Hornhautschicht einheitlich mit demselben Excimerlaser, sodass die Qualität der Sehkraftverbesserung für alle Methoden auf gleich hohem Niveau liegt. Die Preisunterschiede basieren auf dem jeweiligen technologischen Aufwand sowie auf unterschiedlichen Vor- und Nachsorgeumfängen.

Die einzelnen Laser-Varianten differieren im ersten OP-Schritt – der Art und Weise, wie die schützende Epithelschicht des Auges behandelt wird, um das eigentliche Operationsgebiet zu erreichen. Diese Freilegung kann mechanisch durch „Aufrollen“ (LASEK) oder Komplettentfernung (PRK) des Hornhautepithels erfolgen. Oder aber der Chirurg präpariert unter Einsatz eines computergesteuerten Femtosekundenlasers die dünne Epithelschicht in der Weise, dass sie sich wie ein „Deckel“ („Flap“) zurückklappen lässt, um die darunterliegende Hornhautschicht für den Excimerlaser-Einsatz freizugeben. Das abschließende Zurückklappen des Flaps ergibt den perfekten körpereigenen Wundverband. Diese sehr schonende, durch geringste Infektionsrisiken und kurze Heilungszeit punktende Methode ist aufgrund des hohen apparativen Aufwandes mit höheren Kosten verbunden.

Preis Lasek:   ab 1450,- € pro Auge

Preis PRK: ab 1450,- € pro Auge

Preis Femtolasik: ab 1850,- € pro Auge

Implantierbare Kontaktlinsen (ICL)

Die minimal-invasive Alternative zum Augenlasern ist besonders für Patienten mit dünner Hornhaut und sehr hohen Fehlsichtigkeitswerten geeignet. Die körpereigene Augenlinse bleibt samt ihrer noch vorhandenen Akkommodationsfähigkeit erhalten. Besondere Pluspunkte sind die hohe Biokompatibilität (Verträglichkeit) des Linsenmaterials sowie die volle Reversibilität der ICL-Implantation. Bei fortschreitender Sehkraftveränderung kann die ICL auch nach Jahren wieder entfernt oder ersetzt werden.

Der genaue Preis richtet sich nach dem Grad Ihrer Fehlsichtigkeit, der Hornhautbeschaffenheit sowie der Art der eingesetzten Linsen.

Preis ICL-Einsatz (inklusive Linse):  ab 2500,- € pro Auge

Crosslinking bei Keratokonus

Die Stabilisierung und partielle Wiederaufrichtung der Hornhaut nach Absinken eines Keratokonus („Hornhautkegel“ infolge Bindegewebsschwäche) gelingt wirkungsvoll durch Anstoßen einer fotochemischen Quervernetzungsreaktion. Durch Einsatz einer besonderen Aufbereitung des Fotosensibilisators Riboflavin und einer medizinischen UV-A-Lampe der neuesten Generation können wir jetzt die Behandlungszeit von ehemals einer Stunde (30 min Riboflavin + 30 min UV-A/Riboflavin) auf nur 14 Minuten (10 min Riboflavin + 4 min UV-A/Riboflavin) verkürzen und damit die ohnehin wenig belastende Methode bei mindestens ebenso hoher Effektivität noch schonender gestalten.

Preis Crosslinking: ab 1450,- € pro Auge

Blepharoplastik (Lidstraffung)

Herabhängende Augenlider („Schlupflider“) und Tränensäcke sind meist Folge einer auf natürlicher Hautalterung beruhenden Bindegewebsschwäche. Dabei handelt es vielfach nicht nur um ein kosmetisches Problem. Hängende Oberlider schränken das Blickfeld zum Teil erheblich ein und erhöhen so die Gefahren bei der Teilnahme am Straßenverkehr. Damit ist eine operative Lidstraffung – Blepharoplastik genannt – in vielen Fällen keine bloße Anti-Aging-OP, sondern hat durch den Sicherheitsaspekt durchaus eine medizinische Indikation. Dennoch werden die Kosten von den meisten gesetzlichen und privaten Kassen nicht übernommen.

Wenngleich bei einer Lidstraffung nicht direkt im Auge operiert wird, sollten Sie sich nur einem qualifizierten Augenchirurgen anvertrauen, der über viel Erfahrung auf diesem Gebiet verfügt und Sie vorher umfassend berät. Steriles Arbeiten in einem aseptischen Umfeld, der richtigem OP-Zeitpunkt und eine sorgfältige Wundnachsorge sind auch für die Blepharoplastik unabdingbare Voraussetzungen.

Preis Blepharoplastik: ab 850,- € pro Auge

Es geht billiger?

„Wer sucht, der findet!“ – besonders im Internet. Das Internet ist voller Billigofferten aus dem In- und Ausland. Bedenken Sie aber bitte, was für Sie auf dem Spiel steht – Ihr Augenlicht. Jeder Eingriff im und am Auge ist filigrane Feinstarbeit, die neben augenchirurgischer Expertise, höchster Präzision und großer Erfahrung auch strenge Anforderungen an die Sterilität und die technologische Ausstattung stellt. Hinzu kommt die Bedeutung einer umfassenden Vor- und Nachsorge. Das alles hat seinen Preis, aber nur ein solches Gesamtpaket garantiert niedrige Risiken für Infektionen und andere perioperative Komplikationen. Es geht billiger – aber beim Erhalt der Sehkraft geht es nicht um billig. Ein Eingriff muss sicher, effektiv und `preiswert´ sein – eben `seinen Preis wert´.

Sie haben es „nicht so dicke“?

Zu niedrige Gehälter sind ein Problem unserer Zeit – zu wenig Geld daher wahrlich keine Schande. In der Regel übernehmen Privatkassen die meisten augenchirurgischen Behandlungen. Sollten Sie Schwierigkeiten haben, sprechen Sie mit uns. Wir bieten Finanzierungsmodelle und unterstützen Sie auch in Fragen weiterer Finanzierung-/Bezuschussungsoptionen sowie der steuerlichen Absetzbarkeit als außergewöhnliche Belastung (Krankheitskosten).

Das dürfen Sie von uns erwarten

  • Ein persönliches Beratungsgespräch mit Ihrem Augenchirurgen, in dem Sie umfassend über Ihre individuellen Behandlungsoptionen sowie Details verschiedener OP-/Lasertechniken und Eigenschaften verfügbarer Linsenimplantate informiert werden.
  • Umfassende Voruntersuchungen inklusive Messung aller relevanter optischer, struktureller und physiologischer Parameter Ihrer Augen, um die für Sie beste Behandlungsoption herauszufinden.
  • Erstellung eines individuellen Behandlungsplans mit verbindlicher Kostenberechnung.
  • Höchste augenchirurgische Expertise auf Basis langjähriger internationaler Ausbildung und Berufserfahrung mit über 25.000 Operationen.
  • Apparative Ausstattung auf modernstem technologischem Niveau als Grundlage für die präzise Arbeit bei Voruntersuchungen, im OP (inklusive Anästhesie) und bei der Nachsorge.
  • Alle erforderlichen Nachuntersuchungen und – falls erforderlich – Nachkorrekturen.
  • Individuelle Finanzierungsangebote und bequeme Ratenzahlungen
  • Unterstützung bei der Ermittlung weiterer Finanzierungs-/Bezuschussungsmöglichkeiten sowie der steuerlichen Absetzbarkeit (außergewöhnliche Belastung/Krankheitskosten).
  • Stets ein „offenes Ohr“ für Ihre Fragen

Wir freuen uns auf Sie – vereinbaren Sie doch gleich einen Beratungstermin!

Online Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin! 030/7866062

Online Terminvereinbarung