Laser-Vitreolyse – mild und effektiv gegen Glaskörpertrübung

„Fliegende Mücken“ – wie ein Tinnitus im Auge – Dunkle Punkte oder fadenförmige Gebilde, die besonders beim Blick auf helle Hintergründe permanent vor den Augen tanzen, können Betroffene schier in den Wahnsinn treiben. „Mouche volantes“ (fliegende Mücken) oder „Floater“ werden diese, die Sehqualität stark beeinträchtigenden Schatten genannt. Sie sind Folge einer Glaskörpertrübung, einem natürlichen Abbauprozess, der in unterschiedlichem Ausmaß jedes Auge im Laufe des Lebens ereilt. – Floater sind nicht gefährlich, können aber als ständige Begleiter zur großen Belastung werden.

Wir beraten – Sie entscheiden. Nur Sie wissen, wie stark die „fliegenden Mücken“ Ihre Lebensfreude schmälern. Die YAG-Laser-Vitreolyse kann die Lösung für Sie sein! Jede Therapie fußt bei uns auf einem persönlichen Arzt-Patienten-Austausch, bei der wir Ihre Vorstellungen und Erwartungen mit unseren langjährigen Erfahrungen und Empfehlungen abgleichen. Gemeinsam finden wir für Sie die beste Lösung. Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin bei den Augenärzten am Platz der Luftbrücke!

Bitte sprechen Sie uns zur Laser-Vitreolyse an!
Laser-Vitreolyse bei Glaskoerpertruebung

Laser-Vitreolyse bei Glaskörpertrübungen: Die Pluspunkte

Der Glaskörper…

…bildet das innere, formgebende Element des Augapfels. Zu 98 % aus Wasser bestehend erhält er durch ein Netzwerk aus Kollagen- und Hyaluronfasern eine gallertartige Konsistenz, die der Kugelform des Auges elastische Stabilität verleiht. In jungen Jahren glasklar und transparent, gehört der Glaskörper zum optischen System, das den von der Augenlinse gebrochenen Lichtstrahlen freien Durchgang zu den Lichtsinneszellen der Netzhaut gewährt. Hier werden die optischen Reize verarbeitet und über den Sehnerv an das Gehirn weitergeleitet, das aus den Signalen ein Bild generiert. Als natürlicher Alterungsvorgang schrumpft im Laufe des Lebens der Glaskörper unter Elastizitätsverlust. Er beginnt sich von der Netzhaut abzuheben und verliert durch Verklumpung der Kollagen-Hyaluron-Strukturen seine Homogenität. Die dabei entstehenden Gebilde, variabel in Form und Größe, schweben dann schlierenartig durch das Glaskörperinnere und werfen Schatten auf die Netzhaut. Deren Verarbeitung im Gehirn lässt den Eindruck vor den Augen tanzender Punkte, Fäden oder Fusseln entstehend. Das sind die „fliegenden Mücken“ – die Mouche volante bzw. Floater. Sie trüben den Glaskörper und verstellen den Lichtstrahlen die ungestörte Passage zur Netzhaut.

Schwebende Gebilde im Sichtfeld gehören immer augenärztlich abgeklärt! Es kann sich auch Gefährliches wie eine Augenhautentzündung (Uveitis) oder ein Netzhautschaden dahinter verbergen.

Laser-Vitreolyse – eine schonende, effektive Therapie

Bei stark durch Floater eingeschränkter Seh- und Lebensqualität besteht zwar die Möglichkeit einer chirurgischen Totalentfernung des getrübten Glaskörpers (Vitrektomie) mit Ersatz durch geeignetes Kunstmaterial. Das relativ hohe Risikoprofil macht dieses Verfahren aber nur bei sehr großem Leidensdruck zur gangbaren Ultima Ratio. Dank hoch entwickelter Technik gibt es mit der YAG-Laser-Vitreolyse jetzt eine gleichermaßen schonende wie effektive Methode, die störenden Verklumpungen im Glaskörper treffsicher zu eliminieren – und das bei minimalen Risiken. Die Laser-Vitreolyse überzeugt durch ein besonders hohes Nutzen-Risiko-Verhältnis.

Mit nur drei Nanosekunden (Milliardstel Sekunden) andauernden, energiearmen und dadurch gewebeschonenden Impulsen eines Yttrium-Aluminium-Granat (YAG)-Lasers lassen sich Floater in rasch vom Auge absorbiertes Gas verdampfen. Diese hochmoderne Technik ermöglicht eine sehr schonende, effektive und mit sehr geringen Risiken verbundene Floater-Eliminierung.

Risikofreie Behandlungen gibt es in der Medizin nicht. Auch mit dem YAG-Präzisionslaser kann die Netzhaut verletzt oder die Augenlinse zur Eintrübung (Grauer Star) gebracht werden, besonders wenn zu nahe lokalisierte Floater „beschossen“ würden. Wir minimieren dieses Risiko, indem wir eine Mindestdistanz zur Voraussetzung machen. In der Regel werden periphere Floater ohnehin nicht als Belastung wahrgenommen. Schwerwiegender Komplikationen sind bei der durch einen geschulten Augenarzt durchgeführten YAG-Laser-Vitreolyse so niedrig, dass sie statistisch nicht valide erfassbar sind. Eine leichtere Komplikation ist eine vorübergehende Erhöhung des Augeninnendrucks durch kleine Floater-Restpartikel, die den Augenwasser-Abfluss verstopfen. In aller Regel lässt sich das medikamentös rasch beheben. Die Häufigkeit ist mit etwa einem unter Tausend Patienten (0,1 %) beziffert.

Laser-Vitreolyse zur Behandlung störender Glaskörpertrübungen – Ambulant in unserer Augenarztpraxis

Unser Team von den Augenärzten am Platz der Luftbrücke kümmert sich um Sie von der Voruntersuchung bis zur Nachkontrolle – alles am selben Ort, in der patientenfreundlichen Atmosphäre unserer Praxis. Der ganze Ablauf gestaltet sich so für Sie:

  1. Sie vereinbaren – gern online – einen Beratungstermin, an dem Ihre Augen sorgfältig untersucht und Ihre grundsätzliche Eignung für eine Laser-Vitreolyse bestimmt oder Ihnen Gegenanzeigen erklärt werden.
  2. Die Laser-Vitreolyse findet nach Weitstellung Ihrer Pupille und Anästhesie Ihres Auges – beides per Augentropfen – im Sitzen statt. Sie schauen durch ein spezielles Kontaktglas in eine Lichtquelle im Laser-Mikroskop, während Ihr Augenarzt für Sie schmerzfrei Ihre Floater mit präzisen Laserimpulsen entfernt. Sie nehmen lediglich kleine dunkle Punkte oder Schatten wahr. Nach 20 bis 60 Minuten ist alles vorbei. Eventuell erhalten Sie noch entzündungshemmende Augentropen.
  3. Am Folgetag kommen Sie zu einer Kontrolle in die Praxis.
Augenaerzte am Platz der Luftbruecke

Je nach Schweregrad der individuellen Glaskörpertrübung sind in der Regel zwischen einer und drei Anwendungen angezeigt.
Ihr Leidensdruck, wichtige Parameter Ihrer Augen und Ihr sonstiger Gesundheitszustand finden bei der Entscheidung zur Laser-Vitreolyse Berücksichtigung.

Mehr Informationen zur Laser-Vitreolyse? Bitte sprechen Sie uns an!

Kommt eine Laser-Vitreolyse für Sie in Frage?

Wenn Sie augenmedizinisch ein junger Mensch sind, d. h. nicht mehr als 45 Jahre „Lebenserfahrung“ aufweisen, dürften Sie allenfalls gelegentlich, bei hellen Lichtverhältnissen von schwebenden Flusen im Sichtfeld belästig werden. In der Regel sind Floater bis zu diesem Alter klein und vorwiegend in peripheren Glaskörperregionen zu finden. Der Leidensdruck ist dann sehr niedrig und keine Indikation für eine Laser-Vitreolyse. Sehr nah (1 – 2 mm) an der Netzhaut oder Augenlinse schwebende Floater zu beschießen, wäre trotz aller Präzision des YAG-Lasers ein in Relation zum niedrigen Beschwerdegrad zu hoher Risiko.

An wenige oder kleine periphere Floater kann sich das Gehirn gewöhnen, nicht aber an größere, das zentrale Blickfeld verstellende. Sie sind die klassische Indikation für eine YAG-Laser Vitreolyse.

Auch für die Laser-Vitreolyse ist die sorgfältige augenärztliche Untersuchung Grundvoraussetzung, um Ihre Eignung abzusichern, Denn es gibt Ausschlusskriterien, die besonders die Lage der Floater sowie individuelle Vorerkrankungen betreffen. Als Patient der Augenärzte am Platz der Luftbrücke dürfen Sie darauf vertrauen, mit höchster Akkuratesse untersucht und individuell beraten zu werden. Sollten Sie nicht die Voraussetzungen für einen Behandlungserfolg bei minimalem Risiko erfüllen, werden wir Sie nicht mit der Laser-Vitreolyse behandeln und gemeinsam eine andere hilfreiche Option für Sie finden.

Jetzt einen Info-Termin zur Laser-Vitreolyse buchen

Laser-Vitreolyse – Bequem einen online Termin buchen

Sie leiden an einer Glaskörpertrübung, möchten sich endlich von den störenden Floatern (fliegenden Mücken) im Auge verabschieden und eine klare Sicht genießen? – Vereinbaren Sie Ihren Wunschtermin für eine persönliche Beratung zur Laser-Vitreolyse bei den Augenärzten am Platz der Luftbrücke bequem online!

Sprechen Sie uns an!