Hornhautdicke

Hornhautdicke

Folgende Frage erreicht mich bezüglich der Hornhautdicke:

Ich habe Interesse an einer Laserkorrektur für meine beiden Augen.
Ich bin 29J. und habe -4,5 und -4,0 Kurzsichtigkeit auf beiden Augen.
Meine Werte sind seit ca 5 Jahren stabil.
Laut meinem Augenarzt habe ich eine Hornhautdicke von 460 Mikrometer rechts und 466 Mikrometer  links.
Welche Methode können Sie mir empfehlen und kommt hier eine Laserkorrektur überhaupt in Frage?
Vielen lieben Dank für eine Auskunft.

Herzlichen Dank für Ihre Anfrage bezüglich einer fraglichen Hornhautdicke. Ihre Hornhaut ist sicher zu dünn für eine Lasik. Selbst wenn wir eine gewebeschonende Femto-Lasik anwenden, ist der Ausgangswert deutlich unter 480 Mikrometer und deswegen ein Ausschlusskriterium.

Die PRK (Phototherapeutische Keratektomie) benötigt keinen Flap, „spart“ also ca. 60 Mikrometer Gewebe. Aber auch für eine PRK kann Ihre Hornhaut zu dünn sein. Nehmen wir mal an, Ihr Epithel ist 50 Mikrometer dick. Das heisst die zu behandelnde Hornhautdicke ist dann nur noch ca. 410 Mikrometer. Je nachdem welcher Excimerlaser zum Einsatz kommt, werden ca. 40-60 Mikrometer Hornhautdicke abgetragen. Restdicke wäre also um die 350 Mikrometer. Da befinden wir uns in einem Bereich, wo die Hornhaut sehr sorgfälltig angeschaut werden muss. Zum Beispiel wäre eine asymetrische Verkrümmung der Hornhautrückfläche für mich persönlich ein Ausschlusskriterium. Es stellen sich natürlich noch weitere Fragen. Zum Beispiel, ob eine ICL eine Alternative für Sie wäre.

Grundsätzlich kann man bei dieser Hornhautdicke eine Lasik oder Femto-Lasik ausschliessen. Jeder Augenarzt wird individuell entscheiden, ob er Sie mit der PRK Methode behandeln würde. Das liegt an Ihrem Auge und an dem zu benutzenden Excimerlaser, da unterschiedliche Augenlaser unterschiedlich viel Gewebe pro Dioptrie abtragen.

Eine ICL benötigt den nötigen Platz dafür im Auge, ist also abhängig von Ihrer Vorderkammertiefe. Ich hoffe, dass ich Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen habe. Ach ja, wenn Sie verschiedene Systeme zur Hornhautdickenmessung benutzen, werden Sie vermutlich abweichende Werte messen. Deshalb kann es sich durchaus lohnen, sich die Hornhautdicke mit verschiedenen Geräten vermessen zu lassen. Im Zweifelsfall und bei zu dünner Hornhautdicke würde ich aber auch Brille oder Kontaktlinse als sehe gute Alternative berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüssen, bfb

Hornhautdicke

Hornhautdicke

Dr. med. Bernhard Febrer Bowen

Augenarzt und Augenchirurg

By |01.07.2013|Categories: FAQ @en, Hintergrundwissen|
Italy