Und da ist sie wieder, die Heuschnupfenzeit. Das bedeutet für Kontaktlinsenträger oft Schwierigkeiten mit den Kontaktlinsen. Wir alle kennen die Symptome der brennenden und juckenden Augen. Dazu meist die gleichen Beschwerden mit der Nase und auch der Mund kann sich komisch anfühlen. Bei vielen Leitgeplagten kommt noch eine Müdigkeit hinzu, gerade jetzt, wo man eigentlich den ganzen Tag an der frischen Luft sein möchte.

Mögliche Therapien bei Allergie

. Es gibt Antihistaminika und wenn es schlimmer wird auch Präparate auf Kortisonbasis. Doch die Kontaktlinsen wollen nicht mit den Augen und umgekehrt und Viele fragen sich gerade, ob das Augenlasern jetzt überhaupt möglich ist. Die gute Nachricht: Heuschnupfen ist kein K.O.-Kriterium. Wir untersuchen die Augen genau um festzustellen, ob es sich wirklich um eine saisonale Allergie oder um eine andere Augenerkrankung, wie z.B. eine virale Bindehautentzündung handelt.

Lasik Behandlung bei Allergie

Sind die Augen reizfrei, können die Augen gelasert werden. Man kann übrigens zur Immunstimulation auch Präparate auf Zink-Basis benutzen. Mein Favorit ist Ermsech, welches mich die letzten Jahre fast symtomfrei gehalten hat. Ermsech kann man im Internet bestellen (ca. 20€, 3 Tabletten am Tag, aber trotzdem vorher mit dem Arzt besprechen, das soll hier kein Aufruf zur Selbstmedikation sein :-))

Kortison bei Allergien

Kortison gehört zu den stärksten Antiallergika. Leider kann Kortison nicht dauerhaft gegeben werden, wegen der Nebenwirkungen. Nach der Lasik verschreiben wir Kortison in der Regel für etwa 1-2 Wochen. Hier wird das Kortison als Augentropfen (Einmaldosen) verabreicht. Man kann also als Allergiker davon ausgehen, dass man diese Zeit nach der Lasik die stärksten Antiallergika sowieso bekommt und von den Augen her beschwerdefrei ist.

Ob man die Augen lasern lassen kann oder nicht, entscheidet in letzter Instanz der Augenarzt. Wenn Sie an Allergien leiden und über eine Augenlaser-Behandlung nachdenken, können Sie bei uns einen kostenlosen Augencheck in Anspruch nehmen und dabei das Thema Allergien mit uns besprechen.

Dr. med. Bernhard Febrer Bowen, Augenarzt